Sportmedizin

Sportmedizin
 

Häufig auftretende Schmerzen im Rahmen der Sportausübung resultieren aus Überlastungen, muskulären Ungleichgewichten, segmentalen Funktionsstörungen auf Ebene einzelner oder mehrerer Gelenke samt Faszien-/Muskel-/Sehnenverbund oder auch vorbestehenden Verschleißerscheinungen und akuten Verletzungen. Verschiedene konservative Behandlungsmöglichkeiten könne dabei zur Anwendung kommen.

Hierzu zählen die manuelle Medizin und Osteopathie, die Stoßwellentherapie, die Axomera-Therapie sowie die Infiltration mit entzündungshemmenden (Interleukin 1 Rezeptor-Antagonist) und die Geweberegeneration fördernden Bestandteilen (Wachstumsfaktoren) aus dem Eigenblut (Serum). Eine flankierende physiotherapeutische Behandlung oder auch ein Biofeedback-Training bei muskulären Dysbalancen kann die therapeuitischen Möglichkeiten erweitern. Ein Individuelles Behandlungskonzept sollte, je nach Befund ggf. in Kombination verschiedener Therapieansätze, erstellt werden.